Ein Löwenherz

...kann auch ganz klein sein.

Wenn ein Trauerfall eintritt – Tod eines Kindes

Es widerspricht dem normalen Lebenszyklus. Es überfordert unsere Vorstellung. Wenn ein Kind stirbt, bricht für viele Eltern die Welt zusammen. Unabhängig davon wie alt das Kind war oder unter welchen Umständen es gestorben ist, wirst du dich möglicherweise hilflos fühlen.

Es ist das Schlimmste, was Eltern passieren kann: Das eigene Kind stirbt.

Istock 483405860

Eine Dramatik, die sowohl Vater und Mutter, aber auch die Geschwister betrifft und alles, was bisher normal und lebenswert war außer Kraft setzt. Unendliche Trauer gilt es zu bewältigen, manchmal auch die schwer wiegende Schuldfrage zu überwinden.

Eine eindeutige Antwort nach dem Warum gibt es meistens nicht. Der Tod des Kindes ist kaum überwindbar und trotzdem muss das Leben weitergehen. Das Wie ist allerdings nicht vorstellbar.

„WAS MAN TIEF IN SEINEM HERZEN BESITZT, KANN MAN NICHT DURCH DEN TOD VERLIEREN.“

Johann Wolfgang von Goethe

Wenn das Sterben absehbar ist…

  • sich genug Zeit zum Verabschieden nehmen
  • Geschwisterkinder mit einbeziehen
  • weitere Familienangehörige informieren (zB Großeltern, Tante, Onkel,…)
  • Trauerbegleiter/Seelsorger/Pfarrer kontaktieren
  • Nottaufe, Krankensalbung
  • Hand- und Fußabdruck machen
  • Haarlocke abschneiden
  • Baden und anziehen
  • Fotos machen